16.02.2017

Neuer energiewirtschaftlicher Studiengang

BDEW, KVK und FOM reagieren auf drohenden Fachkräftemangel

Die gemeinsame Entwicklung und Förderung eines berufsbegleitenden Masterstudiengangs „Management - Ausrichtung Energiewirtschaft" haben sich die KVK Kompetenzzentrum Verteilnetze und Konzessionen GmbH, der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (BDEW) und die FOM Hochschule für Oekonomie & Management zum Ziel gesetzt. Dazu schlossen die drei Kooperationspartner jetzt einen entsprechenden Vertrag in Köln.

Alle drei Akteure reagieren damit frühzeitig auf eine sich immer klarer abzeichnende Entwicklung: Die Energiewirtschaft steht aufgrund der Altersstruktur der Beschäftigten und dem tiefgreifenden strukturellen Wandel der Versorgungsaufgabe (Energiewende, Digitalisierung, Regulierung) vor einem enormen Fachkräftemangel. Auf diesen Kapazitäts- und Know-how-Engpass muss nach Überzeugung der drei Kooperationspartner schon heute entschlossen reagiert werden. Ab dem Wintersemester 2017/2018 bieten sie daher einen berufsbegleitenden Masterstudiengang „Management - Ausrichtung Energiewirtschaft" an. Das Besondere an dem Angebot: Der Studiengang soll parallel an den bundesweiten Standorten der FOM (von Hamburg bis München, von Aachen bis Leipzig) belegt werden können. Die Nähe zur Energiebranche wird zukünftig durch den engen Einbezug der Experten des BDEW und der KVK sowie durch Prof. Dr. Andreas Hoffjan (TU Dortmund) gewährleistet. Zur Sicherung des Praxisbezugs wird zudem ein Unternehmens-Beirat eingerichtet. Unter dem Vorsitz der rhenag Rheinische Energie AG werden hier zukünftig bis zu 20 Energieversorger die Möglichkeit haben, die fachliche Ausrichtung mitzugestalten und wichtige Anregungen für die Weiterentwicklung des Programmes zu geben.

Aus Sicht der Kernzielgruppe „MitarbeiterInnen von EVU" eröffnet der Management-Master die Gelegenheit, der eigenen beruflichen Entwicklung einen deutlichen Impuls zu geben und sich für höhere Aufgaben zu qualifizieren. Der Studiengang hat eine Regelstudienzeit von vier Semestern und wird so angelegt sein, dass er bestmöglich mit einer Berufstätigkeit in einem Stadtwerk oder EVU vereinbar ist. Insgesamt wird der neu konzipierte und praxisnahe Master damit die erste und einzige energiethematische Hochschul-Qualifikation sein, die man berufsbegleitend (im Wesentlichen freitagabends und samstags) in nahezu jeder Region in Deutschland erwerben kann.