Individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten bieten wir Ihnen sowohl Inhouse- als auch Offsite-Workshops rund um das Thema Regulierungs- und Konzessionsmanagement an. Die Durchführungsart und -dauer richten wir dabei ganz speziell an Ihren internen Bedürfnissen und in enger Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen aus.

Workshop

 

  • Ein- oder mehrtägig
  • Schulung durch Geschäftsführer, Manager oder (Senior-) Consultants der KVK
  • bis zu 8 Personen aus Ihrem Unternehmen
  • intensive Lern-/ Schulungsatmosphäre
  • Themenschwerpunkte frei wählbar
  • als Schulung Ihrer Mitarbeiter oder
  • zur strategischen Ausrichtung Ihres Unternehmens
  • Kosten für Fort- und Weiterbildung im Kostenantrag anerkennungsfähig

Inhouse

 

  • Findet in Ihren Räumlichkeiten statt
  • Reisekosten für Ihre Mitarbeiter entfallen
  • höhere Flexibilität bei dringenden Internas
  • Geringere Gesamtkosten

Offsite

 

  • Externe Räumlichkeiten (z.B. Tagungshotel oder am KVK-Standort)
  • Intensiv Workshop ohne Ablenkung durch Tagesgeschäft
  • Mitarbeitermotivation durch Rahmenprogramm
  • Mitarbeiterverbundenheit und Teamfähigkeit steigt

Exemplarische Themenschwerpunkte vergangener Workshops

Workshop zur besseren Abstimmung zwischen kaufmännischen und technischen Mitarbeitern

Fokus auf Wirkzusammenhänge der ARegV und den zwischen kaufm. und techn. Bereichen abzustimmenden Themen

  • Grundlagen der Anreizregulierung
  • Bedeutung des Basisjahres und Fristigkeiten der Regulierung
  • Effizienzvergleich in der 3. Regulierungsperiode
  • Auswirkungen der Qualitätsregulierung auf Stromnetzbetreiber
  • Aufgaben und Befugnisse der Regulierungsbehörden
  • Anreizregulierung 2.0 – Absehbare Auswirkungen für Netzbetreiber
  • Aktuelle Herausforderungen der Anreizregulierung für technische Führungskräfte

Optimierungs- und Risikopotentiale identifizieren

  • Bedeutung der Basisjahre Gas und Strom
  • Mögliche Prüfungsschwerpunkte in den kommenden Kostenprüfungen
  • Mögliche Risikopositionen & Optimierungspotenziale
  • Fotojahroptimierte Ausgestaltung der Investitionsplanung